Was muss ich bei der Einrichtung einer Hobbywerkstatt beachten?

Sie sind passionierter Hobbyheimwerker und haben Lust sich Ihre eigene Werkstatt einzurichten? Dann sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, was bei der Werkstatteinrichtung zu beachten ist. Zunächst sollten Sie einen geeigneten Raum finden. Dabei eignet sich ein Kellerraum genauso gut wie der Dachboden oder auch die Garage oder das Gartenhaus.

Der richtige Raum

Wichtig ist allerdings darauf zu achten, dass der von Ihnen gewählte Raum ein Fenster besitzt, um durch Farben und Lacke entstehende Gerüche abziehen lassen zu können. Bei der Suche nach dem passenden Raum sollten Sie auch direkt auf die Steckdosen achten.

Die Steckdosensituation

Gibt es genügend Steckdosen? Liegen Sie gut im Raum verteilt? Ungünstig wäre es, wenn durch eine schlechte Steckdosensituation, ein unübersichtliches Kabelwirrwarr entsteht. Nun kommen wir zur konkreten Einrichtung. Das zentrale Möbelstück einer Werkstatt ist natürlich eine Werkbank. Diese besteht aus einer Arbeitsplatte, die durch einen Schraubstock, eine Bohrmaschine und weitere Gerätschaften erweitert werden kann. Ganz wichtig sind außerdem noch geeignete Regale und Schränke. Ordnung ist das halbe Leben und besonders in einer Werkstatt kann Ihnen ein gut sortiertes Inventar viel durch Suchen verlorene Zeit ersparen. Achten Sie daher von Anfang an auf einen systematischen Aufbau Ihrer Werkstatt. Bei der Frage, welche Gerätschaften für Sie die richtigen sind, wenden Sie sich am besten an den Werkstattprofi Ihres Vertrauens.

Interessantes